Bei dem Begriff "Physiotherapie" handelt es sich um den Oberbegriff, der alle aktiven und passiven Therapieformen umfasst.Unter dem Oberbegriff Physiotherpaie  findet sich daher einerseits die Krankengymnastik, die dem Physiotherapeuten vorbehalten ist sowie andererseits die physikalische Therapie, also das Berufsfeld, in dem Physiotherapeuten und Masseure gleichberechtigt nebeneinander tätig werden.

Physiotherapie nutzt als natürliches Heilverfahren die passive - z.B. durch den Therapeuten geführte - und die aktive, selbstständig ausgeführte Bewegung des Menschen sowie den Einsatz physikalischer Maßnahmen zur Heilung und Vorbeugung von Erkrankungen.

 

Auf Grundlage eienr ärztlichen Diagnose erstellt der /die Therapeuth/-in ein physiotherapeutisches Behandlungskonzept. Je nach Krankheits- bzw Beschwerdebild wird ein Therapieziel zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung von gestörten Funktionen angestrebt.

Kernziele der Physiotherapie sind

- Schmerzlinderung

- Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung

- Erhalten und Verbesserung der Koordination

- Erhalten und Verbesserung der Kraft

- Erhalten und Verbesserung der Ausdauer

Die Ziele der Physiotherapie stehen nicht allein, sondern beeinflussen sich wechselseitig